Obstsorten auf den Streuobstwiesen

Die ‚Streuobstwiese‘ im Entengehege ist für Wiesenverhältnisse klein, für einen Obstgarten passt es. Der Rest der alten Koppel, der ebenfalls mit Obstbäumen bepflanzt ist, die unterweidet werden ist größer. Wenn ich hier von Streuobstwiesen spreche, meine ich die Bewirtschaftungsform und nicht Flächen von einigen Hektar.

Obstsorten im Entengehege:

  • Herbstapfel ‚Ananasrenette‘
  • Herbstapfel ‚Schulgartenapfel‘
  • Birnenquitte ‚Bereczki‘ (eingegangen?)
  • Echte deutsche Mispel
  • Pflaume ‚The Czar‘
  • Zwetschge ‚Hauszwetschge‘
  • Mirabelle ‚von Nancy‘ (eingegangen?)
  • ‚Weißer Wintertaffet‘
  • ‚Antikapfel‘
  • ‚Roter Winterkalvill‘
  • ‚Martini‘
  • ‚Doktor Seeligs Orangenpepping‘
  • ‚Bühler Frühzwetschge‘
  • ‚Jonagold‘
  • Süßkirsche ‚Maibigarreau‘
  • ‚Seefelder Portapfel‘
  • Süßkirsche ‚Johanna‘
  • ‚Gestreifter Cousinot‘
  • Sauerkirsche ‚Stevnsbaer‘
  • unbekannter Apfel, vielleicht ‚Gewürzluiken‘

Obstsorten auf der Restkoppel

  • Herbstapfel ‚Ingrid Marie‘
  • Pflaume ‚Königin Viktoria‘
  • Süßkirsche ‚Große schwarze Knorpelkirsche‘
  • Zwetschge ‚Hauszwetschge‘
  • Winterapfel ‚Cox Orangen-Renette‘

Der klangvolle Rest:

  • Rote Moritzenmirabelle
  • Schwarze Erdbeertraube
  • Nashi ‚Shinsui‘
  • Nashi ‚XXX‘
  • Zierapfel ‚Evereste‘
  • Zierapfel ‚John Dawnie‘
  • Russischer roter Apfel ‚Roter Mond‘
  • Gelbfruchtende Eberesche ‚Golden Wonder‘ (Wildfutter und schön anzusehen