Archiv für den Monat September 2015

Süßkartoffel-Chili

suesskartoffelchili6

Seit einiger Zeit schraube ich an einem Rezept für ein ganz anderes Chili mit Bataten herum. Gleich der erste Versuch gefiel mir ausgesprochen gut, leider habe ich nichts dokumentiert und mein unzuverlässiges Hirn ist auch keine Hilfe. Zwischen dem ersten Süßkartoffel-Chili und dem letzten lagen einige Versuche, die wirklich nicht der Rede wert sind.
Kategorie ‚macht satt, aber Nachschlag brauche ich nicht‘. Die aktuelle Version kann man so lassen, sie schmeckt wirklich gut. Weiterlesen

Das Kaninchengehege

hasenhaus10Heute war der wahrscheinlich schönste Tag im Leben der langohrigen Unkrautvernichter und Düngerlieferanten. Endlich haben wir das neue Kaninchengehege samt Hasenhaus fertiggestellt und die beiden Zippen konnten umziehen. Die Arbeit war wieder eine gelungene Kooperation: ich habe geplant und stupide Handlangerarbeiten wie Volierendraht zuschneiden, anbringen und viel zu schwere Steine schleppen übernommen, während die bessere Hälfte sich mal wieder beim Bau des Stalls übertroffen hat. Weiterlesen

Französisches Baguette

baguette

Französisches Baguette ist eine so vielseitige Beilage, dass man es eigentlich mehrmals im Monat backen könnte. Ich führe meinen Hefeteig mittlerweile fast nur noch kalt; so lässt er sich auch prima tagelang im Kühlschrank aufbewahren und ist schnell einsatzbereit. Fast noch schneller, als wenn man ihn warm gehen lässt und dafür dann dieses typisch extrem fluffige Gebäck bekommt. Weiterlesen

Endlich mal getestet: Rettichschoten

rettichschoten

Seit einigen Jahren höre ich immer wieder, dass die Hobbygärtner von ‚Rattenschwanzrettich‘ schwärmen. Rattenschwanzrettich ist eine besondere Spielart des Rettichs beziehungsweise Radieschens, die besonders lange Schoten ausbildet. Ich konnte mir nie so wirklich einen geschmack zu diesen Schoten vorstellen, also haben wie diese Rettichart nicht angebaut.
Nun begab es sich aber, dass ich in einem Beet späte Karotten, Rettich und ähh vermutlich Pastinaken aussäte und dieses Beet nach dem Ernten einiger Rettichwurzeln etwas verunkrautete. Also um ehrlich zu sein gab es im Prinzip ein wenig ordentlich Wildwuchs. Weiterlesen

Kürbissuppe mit Kochschinken und Kokos

kuerbissuppe2

Die Kürbisernte ist dieses Jahr trotz der seltsamen Zucchinifäule, die irgendwann auch die Hokkaidos erwischt hat, zufriedenstellend ausgefallen. Neben der Hokkaido-Porree-Quiche, die ich liebe, die bessere Hälfte aber verzichtbar findet, soll es natürlich auch Kürbissuppe und Kürbisbrot aus dem Selbstversorgergarten geben. Das Rezept für die Kürbissuppe ist dem Daten- und Backupverlust zum Opfer gefallen, ich wusste nur noch, dass darin gekochter Schinken vorkommt. Verzagen bringt nichts, also habe ich kurzerhand ein neues Rezept entworfen und bin begeistert. Weiterlesen

Kochen damals und heute. Rückblick auf die Baustellen-Küche

IMG_0138

DAS waren Zeiten! Aber nicht die schlechtesten. Zuvor habe ich nämlich auf einer Elektroplatte im Rohbau gekocht. Es dauerte sicher eine Stunde bis ein Topf voll Wasser kochte und die umliegenden AKWs fuhren Extraschichten. Im Spätherbst in einem Rohbau ohne Fenster, mit Bau-Tür und bei Außentemperaturen zu kochen ist wahrlich kein Spaß – das kann ich euch versichern. Also überlegt gut, ob ihr jemals auf eine Baustelle in diesem Zustand zieht. Im Nachhinein klingen die Schilderungen vom Leben auf der Baustelle ja immer recht romantisch wie ich finde und letztlich sind es auch Erfahrungen, die einem keiner nehmen kann. Weiterlesen

Chia-Schokoladenpudding mit Kokos-Aprikose

chiapudding3Gestern stolperte ich über ein neues Blog, nämlich mylovelygreenkitchen. Dort entdeckte ich ein Rezept für Chia-Schoko-Pudding mit Pfirsich-Kokosmus und erinnerte mich prompt an die halbe Dose eingelegte Aprikosen, die nach einer nächtlichen Heißhungerattacke noch von der Nacht im Kühlschrank stand.
Zwar habe ich mein Dessert etwas abgewandelt, aber das Ergebnis war superlecker und ich bin mir sicher, dass es auch das Original ist. Chapeau! Weiterlesen

Schmorgurken

schmorgurken4

In meiner Familie gibt es keine Tradition für Gurkengerichte. Im Gegensatz zu vielen anderen Familien in Schleswig-Holstein, wo diese Rezepte wohl von flüchtenden Vorfahren aus slawischen Ländern mitgebracht wurden. Schmorgurken sind ein ideales Selbstversorger-Gericht: sowohl Frühkartoffeln als auch Schmorgurken aka Schälgurken lassen sich ohne großen Aufwand und in großer Menge im eigenen Garten anbauen. Will man auf Speck nicht verzichten, was ich bei diesem Gericht auch nicht empfehlen würde, und hält man keine eigene Sau im Garten, könnte man Kaninchenspeck benutzen – oder ganz banal beim regionalen Bio-Laden seines Vertrauens kaufen. Weiterlesen

Wok-Kohl mit Curry und Krabben

wok-gemuese8

Vor einiger Zeit habe ich beim Bio-Händler meines Vertrauens einen Weißkohl ‚Ackerpille‘ gekauft. Die Marktfrau pries ihn als sehr mild und nicht blähend an, was sicherlich vor allem für Kinder mit Kolikneigung eine gute Sache ist. Sie empfahl mir einen Wok-Kohl daraus zuzubereiten. Auf der Suche nach einem inspirierenden Rezept stieß ich auf dieses Kohlcurry.
Das kann man ohne weiteres unverändert so kochen – es ist sehr lecker. Aber natürlich habe ich im Laufe der Zeit etwas herumgeschraubt. Weiterlesen

Suizidale Weinbergschnecken

selbstmoerder

Ich mag Weinbergschnecken. Als Kind habe ich sie mit Begeisterung gesammelt, wenn wir den bajuwarischen Teil der Familie besucht haben. Ohne Unrechtsbewusstsein übrigens, falls das damals schon verboten gewesen sein sollte. Wie auch immer; es gab sie dort in irrsinnigen Mengen und für mich waren sie irgendwie exotisch. Zwar gibt es hier oben auch Gärten, in denen mehr oder weniger viele Weinbergschnecken unterwegs sind, ich selber lebte – zumindest in Norddeutschland – aber nie in einem solchen. Als ich im Garten einer Freundin Weinbergschnecken entdeckte, war die Begeisterung wieder da. Weiterlesen