Rezept für Tiramisù

tiramisu8Tiramisù ist eine italienische Charlotte, bei der Löffelbisquit und eine Crème auf Mascarponebasis geschichtet werden. Die Linguistiker unter uns erkennen natürlich sofort, dass Tiramisù eigentlich “Tirame-sù” (zieh’ mich hoch) heisst.
Wie bei vielen traditionellen und vor allem weltweit beliebten Gerichten, streiten sich die Geister auch beim Tiramisù, wer es denn nun erfunden hat. Ob Venetien oder Mailand, irgendwo in Nordostitalien ist wohl der Ursprung des Tiramisù, Fakt ist allerdings hingegen, dass Tiramisù sich mittlerweile weltweiter Beliebtheit erfreut und eine echte Kalorienbombe ist.
Ein weiterer Streitpunkt ist, was denn eigentlich an Zutaten in ein wirklich echtes Tiramisù gehört.
Der eine macht die Crème aus Schlagsahne, der andere aus Marscarpone. Einige benutzen Weinbrand oder Rum anstatt Marsala und in Deutschland ist manch einer überzeugt, dass es Amaretto sein muss. Ich habe mein Rezept von einer Dame, die es wiederum von einer sehr alten italienischen Dame bekam, die natürlich auch behauptete, dies sei das einzig wahre Tiramisurezept.
Zutaten:

etwa 200g Löffelbiskuit
3 Eier
3 EL Zucker
300-400 g Mascarpone
2-3 TL Kakao stark entölt
etwa 400 ml Mocca oder Espresso, kalt
etwa 100 ml Marsala fine DOC

tiramisu tiramisu2 tiramisu4

Zubereitung:

Mocca oder Espresso vorkochen und abkühlen lassen, dann in einer flachen Schale mit dem Marsala mischen.
Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und kühl beiseite stellen. Eigelb mit Zucker lange zu einer sämigen, hellen Creme schlagen.
Nach und nach Mascarpone zugeben und glatt rühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben und nur noch solange leicht verrühren, bis eine homogene Masse vorhanden ist.

tiramisu5 tiramisu6 tiramisu7
Eine flache Auflaufform oder ähnliches bereitstellen, die Löffelbiskuits kurz in die Marsala-Kaffee-Mischung tauchen und eine Schicht in der Form damit auslegen. Darüber eine Schicht von der Mascarponecrème geben und den Vorgang solange die Zutaten reichen abwechselnd wiederholen. Die abschliessende Schicht soll Mascarponecréme sein.
Die Masse muss nun einige Stunden kalt gestellt werden, ruhen, durchziehen und fest werden. Ich lasse mein Tiramisù über Nacht im Kühlschrank ziehen.
Direkt vor dem Servieren wird der Kakao durch ein feines Sieb auf das Tiramisù gestäubt – dann kann angerichtet werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s