Mangold-Omelette mit Etagenzwiebelchen

IMG_0939Meine Etagenzwiebeln sind fertig und ich war sehr gespannt darauf, sie das erste Mal zu verwenden. Leider traf dieser Zeitpunkt zusammen mit dem Zustand relativer ‚Geschmacklosigkeit‘ wegen meiner Erkältung, mal wieder. Es wurde mir aber versichert, dass dieses Gericht sehr lecker, wirklich exquisit und durch die gartenfrischen Zutaten ein echter Luxus sei. Mangold und Etagenzwiebeln aus dem Garten, frische Eier von den Hühnern – es braucht nur wenige Zutaten und man hat die schönsten Sommergerichte beisammen.Ich habe noch etwas Speck und Karotten aus dem Hofladen benutzt, aber das ist optional.
Meine Etagenzwiebeln treiben ja Schlotten auf denen Zwiebelchen sitzen, die wieder Schlotten treiben auf denen Blüten sitzen. Nichts aussergewöhnliches für Etagenzwiebeln aber interessant und witzig trotzdem. Hier im Bild habe ich zwar nur die Luft-Zwiebelchen, aus denen dann wieder Schlotten mit Blüten kommen, aber immerhin.

Mangold-Omelette

Ob in ein Omelette nun auch Mehl und Milch dürfen oder nicht ist Glaubenssache und darüber soll man nicht streiten. ich habe in diesem Fall welches hineingetan, in einem anderen würde ich es vielleicht nicht machen.

Zutaten für 4 Omelettes:

  • 7 Eier (Größe M)
  • etwa 250 ml Milch
  • etwa 4 gehäufte EL Weizenmehl 500
  • 2 geraspelte mittelgroße Karotten

Eier schaumig schlagen, Milch zugeben, Mehl zugeben, glatt rühren. Etwas quellen lassen und währenddessen das Mangoldgemüse vorbereiten. Direkt vor dem Braten der Omelettes nochmal kräftig durchschlagen und die Karottenraspel unterheben.

Für das Mangold-Gemüse:

  • eine große Schale Mangold (etwa 5 Liter)
  • eine Handvoll Etagenzwiebeln
  • einige Schlotten
  • 2 EL fein gewürfelter Speck
  • etwa 75-100g harter Käse nach Geschmack, ich benutzte Grand Cru du Jura

IMG_0934IMG_0943Mangoldblätter von den Stielen trennen, die Stiele in etwa 0,5 cm lange Stücke schneiden, die Blätter grob zerrupfen. Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen, zuerst den Speck mit den Zwiebeln anbraten, dann die Mangold-Stiele zugeben, zum Schluss die Blätter. Den Käse über das Gemüse reiben, etwas unterheben. Deckel auflegen, aber nicht zuviel Feuchtigkeit ziehen lassen.

Omelettes in Butter auf mittlerer Hitze fertig braten, nicht wenden wenn es geht. Das Gemüse darauf anrichten, Omelette umklappen und servieren.

IMG_0942

14 Gedanken zu „Mangold-Omelette mit Etagenzwiebelchen

  1. Doris

    Das Omelett sieht gut aus.
    Wegen der Erkältung würde ich regelmäßig Thymian ins Essen tun. Überall wo es passt. Ich bin sehr selten erkältet und wenn dann nicht heftig. . Ich schieb es auf den Thymian. Bei soviel Landarbeit draußen müsste man eigentlich abgehärtet sein.

    Antwort
    1. Landidylle Autor

      Ich war schon immer oft krank mit Erkältungen, Mandelentzündungen, Bronchitis usw.
      Und das wird seine Gründe haben. Leider. Ich tue was ich kann dagegen und hart im Nehmen bin ich wahrlich. Thymian mag ich sehr gerne und ich könnte ihn durchaus noch öfter benutzen, gute idee.

      Antwort
    1. Landidylle Autor

      Danke Wili, ich finde es furchtbar so eingeschränkt zu sein und wenn es mich erwischt, dann auch immer gleich richtig. Aber wir wissen ja alle: es gibt schlimmeres.
      (Im Garten steht noch Mangold, wenn ich irgendwann mal wieder schmecken kann, koche ich das einfach nochmal) 🙂

      Antwort
      1. Landidylle Autor

        Ja, er hat angeboten heute zu hause zu bleiben. Ich war diejenige, die abgelehnt hat. 😉
        Er steht ganz fest an meiner Seite wenn ich ihn wirklich brauche, das hatten wir schon. Alles gut. ❤

      2. Wili

        Das habe ich nicht bezweifelt. Ich vermute mehr, dass du dir gelegentlich selbst zu viel zumutest. aber lassen wir das. Hauptsache diese blöde Erkältung zieht sich schnell wieder zurück.

  2. Jacqueline

    Diese Etagenzwiebeln habe ich wirklich noch nie gesehen. Das sieht ja witzig aus 🙂 Das Omelett klingt jedenfalls super lecker 🙂

    Antwort
    1. Landidylle Autor

      Die Etagenzwiebeln sind auch witzig und bislang habe ich den Eindruck, dass sie pflegeleicht und zuverlässig und total wüchsig sind. Ausserdem klasse für den Selbstversorgergarten weil man sie problemlos weiter vermehren kann. Schalotten ja auch. Ich bin ja kein großer Künstler was Zwiebeln angeht, Aussaat hat bei mir noch nie geklappt, ich muss immer Steckzwiebeln nehmen. Da kommen mir solche leicht vermehrbaren Gewächse sehr entgegen.

      Antwort
    1. Landidylle Autor

      Danke! Das passt auch exakt so in eure Küche finde ich, ich denke sowieso ganz oft wenn ich Deine Gerichte sehe „Jo, da könnte ich fast jeden Tag mitessen“

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s