Archiv für den Monat Oktober 2015

Kokos-Chia mit Mango-Banane

kokoschia-mango-banane

Sehr einfach aber doch lecker und gesund ist diese Nachspeise von neulich. 4 EL Chia-Samen in einer Mischung aus etwa 50ml Kokoscreme und 50ml Mangosaft mindestens anderthalb Stunden quellen lassen. Einen großzügigen Teelöffel ‚brown sugar‘ zugeben. Leider ist mir entfallen, wie der auf deutsch heißt, es handelt sich um den dunklen, klebrigen Rohrzucker mit Melasse, der in den USA viel verwendet wird. Weiterlesen

Mit Käse-Mango-Crème gefüllte Paprika ‚Bunte Zwerge‘

IMG_5634

Kann sich jemand vorstellen, dass ich 9 Monate auf diesen Moment gewartet habe?
Tjaja, Geduld bringt Rosen, Babies oder eben leckere kleine Paprikas zum Füllen. Aber von vorne: als ich im Dezember letzten Jahres begann, die Sorten für den Anbau in der nächsten Saison auszuwählen, fiel mir bei Dreschflegel diese „Bunte Mischung früher kleinfrüchtiger Paprikasorten“ auf. „Die zahlreichen aromatischen, jeweils roten, gelben, oder schokoladenbraunen Früchte eignen sich z.B. ideal zum Befüllen mit Frischkäse“ und, besonders wichtig: „Besondere Freilandeignung“ Weiterlesen

Trombolina d’Albenga – eine Entdeckung

Tromboncino

Immer auf der Suche nach neuem,schmackhaften Lagergemüse bin ich Anfang des Jahres im Dreschflegel-Katalog über den ‚Trombolina d’Albenga‘ gestolpert. Er wird dort Keulenzucchini ‚Trombetta di Albenga‘ genannt und beschrieben als „rankend. Viele, keulenförmige, meist zum Kreis gebogene Früchte mit kleiner Samenhöhle und viel Fleisch“ und sollte gut lagerfähig sein. Also wurde er gekauft und ausgesät in einem Anzuchttopf.

Als ich Mitte/Ende Mai meine Zucchini, Rondini, Kürbisse und Gurken auspflanzte, überraschte mich ein Hagelschauer, die Hagelkörner zerschossen von vielen Pflanzen die Blätter und nicht alle kamen durch. An eine frei gewordene Stelle pflanzte ich vermeintlich einen Butternut-Kürbis. Später im Jahr beobachtete ich argwöhnisch die Früchte und konnte sie so gar nicht zuordnen. Grün gestreift wie eine Zucchini aber laaaang und gebogen. Weiterlesen

Die Hühner sind eingezogen

vorwerk2

Endlich, endlich ist der Luxus-Hühnerstall fertig und endlich, endlich konnten unsere Hühner einziehen! Freude herrscht.
Wäre es nur nach mir gegangen, hätten wir schon vor mindestens 3 Jahren Hühner gehabt. In jeden Fall vor den Enten und Gänsen, auch vor den Kaninchen. Mein Mann aber hatte sich irgendwie auf Enten eingeschossen und da der wesentliche Teil der Arbeit (seit nunmehr zweieinhalb Jahren) an den Gehegen und Stallungen von ihm abhängt, haben wir zwar schon länger Enten und Gänse, aber eben erst seit gestern Hühner. Weiterlesen

Gebratener Chicorée auf Feta mit Balsamico

chicoree2

Auch wenn Chicorée treiben eigentlich eine klassische Winterarbeit ist und dabei zwangsläufig ein Wintersalat herauskommt, den man prima mit Obst kombinieren kann, essen wir Chicorée mit Abstand am liebsten gebraten als Vorspeise. Die bei uns immer wieder beliebte Kombination bitter-süß-salzig kann auch hier durch die Wahl des Balsamicos mit einer fruchtigen Note verändert werden. Im oberen Bild ist ein Himbeer-Balsamico. Weiterlesen

Radicchio-Salat mit getrockneten Tomaten, Apfel und Apfel-Aperitif mit Orange

radicchio

Ein weiterer toller Wintersalat, der durch die Zusammenstellung von bitter, süß und sauer zusammen mit dem vollmundigen, warmen Geschmack getrocknet Tomaten eine gelungene Kreation von uns ist.
Radicchio ist ja einer der wirklich noch bitteren Wintersalate, was einen guten Hinweis auf seinen gesundheitlichen Nutzen gibt. Als Kontrast passen dazu klitzekleine Schnitzel eines festen, süßen Apfels, sehr fein geschnittene getrocknete Tomate und der Apfel Aperitif mit Orange aus dem Findling-Shop. Bislang konnte ich noch nicht herausfinden, wie man diesen Essig selber herstellen kann, aber irgendwann werde ich mich sicherlich in meine Hexenküche zurückziehen und genau dieses testen. Weiterlesen

Herbstgemüse-Pfanne

quer-gemuese2

Da sich derzeit die Körbe und Eimer voll mit Erntegut bis in den Windfang hinaus stapeln und aneinander reihen, fehlt Zeit an allen Ecken und Enden. Es ist diese Zeit im Jahr, wo man 12 Stunden ernten und roden, 12 Stunden verarbeiten und einlagern könnte und nicht zu vergessen etliche Stunden Reste, Schiet und Dreck vom rein- und raustragen, umher räumen, schnippeln und sonstigem wegputzen könnte. Dabei arbeitet man gegen die schwindende Anzahl von Sonnenstunden, die Tage werden kürzer gerade dann, wenn wir sie lang bräuchten. Zumindest besteht kein Mangel an den verschiedensten Gemüsen. Aber wenn ich am Ende eines langen Arbeitstages rund gelaufene Füße habe und nur noch ab ins Bett und schlafen ab an den Rechner und bloggen möchte, dann fehlt mir mitunter doch die Lust, mir kreative Kochideen einfallen zu lassen. Weiterlesen

Mit Reh-Hack gefüllte Paprikas und spanischer Reis

gefuellte_paprika3

Manchmal fügt sich alles so schön zusammen, und ich weiß, dass Zweifel und der Unmut meist gar nicht angebracht sind. Vorgeschichte: Wir haben uns ja bekanntermassen in den Kopf gesetzt, uns nicht nur mit Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten selbst zu versorgen und die Tiere zur Fleischproduktion selber aufzuziehen oder auf der Jagd zu erlegen – nein, wir wollen auch noch das Tüpfelchen auf dem i, die Sahnehaube, die Delikatessen.
Rüben, Kartoffeln und Kohl als Grundnahrungsmittel kann in Norddeutschland jeder anbauen. Die Kunst wäre, in diesem mitunter traurigen Klima auch viele der Exoten, auf die man mittlerweile nicht mehr verzichten will, aus eigenem Anbau zur Verfügung zu haben.
Wir sind dieses Jahr zwar schon an den Tomaten gescheitert, da die samenfesten Sorten, die wir im Anbau hatten, aufgrund der Feuchte sofort der Kraut- und Braunfäule erlegen sind, dafür haben wir aber Yacon, Süsskartoffeln und Tomatillos – mit wieviel Erfolg wird sich demnächst bei der Ernte zeigen. Und wir geben so schnell nicht auf!

Unser Paprikabeet beispielsweise war beeindruckend, leider reiften die meisten Früchte in diesem Jammertal aus kalter, feuchter Luft nicht aus. Nachdem ich nach den ersten beiden Frostnächten stundenlang unverdrossen Früchte erntete war klar: die Ernte ist groß, nur grün! Weiterlesen

Feldsalat mit Speck und Blaubeer-Balsamico

feldsalat

Vermutlich habe ich es an dieser Stelle noch nicht erwähnt, weil es für uns ziemlich alltäglich ist, aber möglicherweise bringe ich ja jemanden auf den Geschmack.
Unser absoluter Lieblingssalat ist Feldsalat mit Speck und wechselnden Balsamico-Essigen. Glücklicherweise (was diesen Aspekt angeht) geht es auf den Winter zu und somit auf die Hochsaison des bitteren Feldsalats. Wie so oft gefällt uns die Mischung aus süß-bitter-sauer-salzig besonders und je nachdem, für welche Sorte Balsamico man sich entscheidet, kommt noch eine ausgesprochen fruchtige Note hinzu. Weiterlesen

Mini-Kiwis

mini-kiwis

Diese Mini-Kiwis habe ich im Supermarkt entdeckt. Interessant, dass dieses Wunschobst nun Mainstream zu werden scheint. Seit Jahren schon plane ich eine Kiwi an die Hauswand zu setzen. Abgehalten davon hat mich die Tatsache, dass unsere Hochbeete aus Granit-Trockenmauern, die ums Haus laufen sollen, noch nicht aufgesetzt sind, weil andere Baustellen wichtiger waren. Dass Kiwis und verschiedene Mini-Kiwis mit all‘ ihren exotischen Namen hier gedeihen wusste ich, dass sie überreichlich tragen können erfuhren wir vor wenigen Jahren von einem Bekannten. Weiterlesen